Wertbegriff

Vorwort

Hauptwerk

Aktuelles

Schlüsselsätze

Links

Impressum

Werte sind die Basis jeder Gesellschaft, doch sie müssen ständig hinterfragt werden. Professor Engelstädter von der Humboldt-Universität Berlin gibt mit seinen "Metamorphosen im Wertverständnis" neue Impulse für die Forschung. Um die interdisziplinäre Diskussion weiter zu fördern, ist die Publikation hier für Internet-Nutzer aufbereitet. Aktuelle Aufsätze und Vorträge zum Themenkreis Werte und Wertekritik werden laufend ergänzt (siehe "Aktuelles" und "Links").

Was ist ein wahrer Wert? Warum geraten unterschiedliche Wertesysteme in Konflikt und behindern friedliches Zusammenleben der Menschen? Warum versagen die aktuellen Werteordnungen angesichts von Krieg und Hunger in der Welt? Ist Frieden eine Frage des ethischen Wertes und Krieg bloß wirtschaftliche Notlösung? Diesen spannenden Fragen geht der Philosoph und Friedensforscher Heinz Engelstädter wissenschaftlich auf den Grund. Sein ganzheitliches Denkmodell weist den Weg zu praktischen Lösungen für eine menschenwürdige Zukunft. Hier ist einer, der konstruktiv und aus dem Blickwinkel eines logisch durchdrungenen neuen Bewusstseins Kritik übt und zugleich reale Perspektiven aufzeigt. - Aus dem Vorwort von Ino Weber, Naturphilosoph und Webmaster

Liebe Leser und Interessierte,
Die Menschheit vollbrachte in historisch kurzen Fristen bereits einige Übergänge im Werteverständnis. Verändertes Selbstbewusstsein wandelte das Schicksal von Menschen. Neue humane Kreativität entfal- tete sich - in verschiedenen Kulturen und deshalb auf unterschiedliche Weise. Folglich besteht Aussicht auf humane Metamorphosen auch im differenzierten Wertverständnis der heutigen Welt.

Prof. Heinz Engelstädter

Frieden ist sicher der größte äußere Wert der Menschheit. Weltprobleme wie Krieg, globalisierte Wirtschaft mit rigoroser Ausbeutung von Natur und Mensch, nicht zuletzt der Klimawandel mit seiner zunehmenden Bedrohung für die gesamte Menschheit zwingen zu neuen Denkansätzen und praktischen Lösungen. Kritik am herrschenden Verständnis des Begriffs "Wert" und am konfrontativen Charakter vieler Wertesysteme ist gerade heute wieder dringend notwendig. Für eine lebenswerte Zukunft der Menschheit ist es unerlässlich, vor allem die inneren Widersprüche in sozialen, politischen und wirt- schaftlichen Sachverhalten aufzudecken und verständig damit umzugehen. Es gilt, universelle Werte aufzufinden, die alle akzeptieren können, die aber über die grundlegendsten Menschenrechte weit hinausgehen. Sie müssen jeden Menschen als seelische Ganzheit mit ebenso ehrbaren wie widersprüch- lich wirksamen Emotionen würdigen. Wertvorstellungen sind niemals nur eine Angelegenheit logischer Vernunft, sondern stark von Emotionen bestimmt. Der wahre innere Wert liegt im Menschen selbst begründet als einem Individuum, das für sich und die anderen humane Verhältnisse anstrebt und mit gutem Gewissen ethisch handeln kann.
Die mitfühlende Achtung vor dem Leben in seinen vielfältigen Formen und Beziehungen ist Grund- voraussetzung für menschenwürdige Lebensverhältnisse und hat immer den höchsten Wert. - Ino Weber (zusammengefasste Grundgedanken von Heinz Engelstädter)